Ausschreibung und Einladung

Windsurfregatta des Surfclub Warendorf e.V.


Der Surfclub Warendorf führt auf seinem Vereinsgelände eine Windsurf-regatta für Mitglieder der Vereine Surfclub Warendorf, SG Hörstel und BC Nordhorn durch.

Die Regatta wird als Kursrennen für Raceboards und andere Schwertboards mit Kreuzanteilen gegen den Wind (Dreieckskurs) ausgelegt.

Wem der Dreieckskurs zu anspruchsvoll ist, der kann sich am Samstag in einem Nebenwettkampf auf einem Halbwindkurs im Umrunden von Bojen üben und messen.

Am Samstag Abend plant der Surfclub Warendorf ein Sommerfest am See mit Grillen, Lagerfeuer und gemütlichem Beisammensein bei Musik.

Datum: 26. und 27. August 2017

Ort: Kottrupsee Warendorf 

Adresse:48231 Warendorf
Neuwarendorf 54

Info’s und Anfahrt zum Gelände des Surfclub Warendorf auch auf:
www.scwaf.de und auf https://www.facebook.com/SCWAF1986/?fref=ts

Zeit: Samstag ab 13:00 Uhr und Sonntag ab 10:00 Uhr

Wettbewerb:

  • 1. Dreieckskurs für Raceboards bzw. alle Schwertboards, Segelgrößen gemäß offiziellen Wettkampfregeln, max. 7 Wettfahrten, ab 4 Wettfahrten ein Streicher
  • 2. Halbwindkurs für Surfanfänger mit Allround-,  Slalom-und Funboards bis maximal 3,50 m Länge und Segelgröße max. 8,5 qm

Klassen:

  • Jugend U17 (2001 und jünger)
  • Jugend U19 (1999 und 2000)
  • Herren
  • H 35+
  • H50+
  • Damen (ab 19)
Meldung: Teilnehmer melden bis zum 21. August 2017 mit Angabe von Namen, Vornamen und Geburtsjahr per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hinweis: Die Starter müssen im Besitz eines gültigen Surfscheins sein und eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben.

Übernachtung:Auf dem Gelände des Surfclubs gibt es begrenzte Stellplätze für Campingübernachtung. Für die Kalkulation wird um eine entsprechende Anmeldung mit der Meldung gebeten. Frühstück im Vereinsheim nach vorheriger Absprache.

Ansurfen: Nichts für Warmduscher

AnsurfenWindig und kalt: Bei kühlen Luft- und Wassertemperaturen ist der Surfclub Warendorf in die Saison gestartet. Zum klassischen Ansurfen mit angeschlossenem Surfbasar kamen am Samstagnachmittag (22.04.2017) rund 30 Vereinsmitglieder zum Kottrupsee: Aufs Wasser ging bei den niedrigen Temperaturen aber nur ein halbes Dutzend Windsurfer. Die meisten wärmten sich am Würstchengrill oder suchten das ein oder andere Schnäppchen beim Surfbasar. Auf dem Wasser tummelten sich vor allem die Bundesliga-Surfer des Clubs, ihre erstes Regatta-Wochenende in der Bundesliga-West ist am 5. und 6. Mai bei Wesel. 


Am Samstag war die Jahreshauptversammlung

Beim Surfclub Warendorf läuft es weitgehend rund, nur an einer Stelle ist Sand im Getriebe. Die Planungen für die traditionelle Fahrt in die Niederlande Ende Mai laufen zurzeit alles andere als rund. Das erläuterte Chef-Organisator Hans-Peter Wehmeyer auf der Jahreshauptversammlung des Vereins am Samstag (16. April) im Vereinsheim am Kottrupsee.

Für den Surfclub ist die traditionelle Vereinsfahrt, meist über Fronleichnam oder auch Pfingsten, der Höhepunkt im Vereinsleben. Der bisher angesteuerte Campingplatz am Veluwemeer ändert aber sein Konzept. Auf dem Platz entstehen immer mehr Ferienhäuser. Für die Warendorfer Surfer, die meist mit 70 bis 80 Mitgliedern anrücken, wird das Terrain allmählich eng. Zudem ist der Surfclub nicht zufrieden mit dem aktuellen Platz-Management. Viele E-Mails hat Wehmeyer geschrieben, um die aktuelle Reservierung festzuzurren bzw. Detailabsprachen zu treffen.. Die Antworten fielen immer unterschiedlich aus. „Dieses Hickhack wünsche ich niemandem“, zeigte er sich sichtlich frustriert und kündigte an: „Das ist das letzte Mal, das wir auf diesen Platz fahren.“  Für 2017 brauche der Verein einen neuen Campingplatz. Aber das wird nicht leicht: Die Surfer benötigen viel Platz und ihre Stellplätze sollten nahe am Wasser liegen, dieses ist bestenfalls ein Stehrevier, damit auch die Anfänger viel Spaß haben. Auf den Vorstand wartet daher eine große Aufgabe, um die traditionelle Vereinsfahrt langfristig zu retten. 

Die Führung des mittlerweile 30 Jahre alten Surfclubs wurde am Wochenende im Amt bestätigt – einige Veränderungen gab es aber doch. Hans-Peter Wehmeyer gab den Vereinsvorsitz ab, um sich künftig ganz der Geschäftsführung zu widmen. Dafür übernimmt Dietmar Mersmann wieder den Vereinsvorsitz. Neu in der Vorstandsriege ist Maximilian Siebeneck. Ihn wählten die Mitglieder zum neuen Umweltwart. Die übrigen zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt: Manuela Siems als Sozialwartin und Birgit Everwand, die die Kasse des Vereins verantwortet. 
Jahreshauptversammlung16 007
Mit diesem Vorstand gehen die Warendorfer Windsurfer in die neue Saison (von links): Frank Siems, Theo Schute, Dietmar Mersmann, Maximilian Siebeneck, Birgit Everwand, Hans-Peter Wehmeyer, Ralf Klabuhn und Rainer Westermann. Nicht im Bild: Manuela Siems.


1. Arbeitseinsatz

Super Wetter und ca. 20 motivierte Helfer, da kann man schon was schaffen - das Vereinsgelände des Surfclubs wurde am 9. April aus dem Winterschlaf geweckt.

Bäume und Sträucher stutzen, Maulwurfhügel einebnen, Zweige, Äste, Moos und Laub entfernen, Schilder richten, Vereinsheim putzen, Volleyballfeld herrichten, Sperr- und Restmüll entsorgen, Bojen im Wasser installieren, und und und ... Arbeit gab es genug.

Damit konnte es am Folgetag mit dem Ansurfen losgehen.

Es bleibt zu hoffen, dass das Gelände von allen Mitgliedern noch besser als im Vorjahr genutzt, aber auch gepflegt und weniger Restmüll zurückgelassen wird.

 20160409 104028

20160409 115227 

Unterkategorien

Aktuelle Seite: Home Home